Mehlkleber oder ein Hoch auf Gluten

weil ich jedes Mal aufs neue selbst suche, hab ich es mir nun endlich aufgeschrieben.

Immer wenn auf die Schnelle großflächige, wasserlösliche Leime zu Hause gesucht werden um bspw. Schüsseln oder Luftballons durch mehrere Schichten Zeitungsschnipsel in Raketen oder Iglus zu verwandeln, dann kommt der gute alte Mehlkleister zum Einsatz. 

Da ich die schnellste aller schnellen Varianten immer bevorzuge sieht das von mir genutzte Rezept so aus:

  • 80g (Weizen)Mehl
  • 70g warmes Wasser
  • 1 kleines Glas

Die beiden Zutaten in dem kleinen Glas verrühren bis es eine homogene Masse und fertig ist der Leim. 

Er ist perfekt abwaschbar von allem und jedem, essbar für die Kleinsten die doch an allem mal kosten müssen und macht was er soll – kleben!

  

es grünt so grün

Seit 3 Jahren gibt es sie täglich bei uns und tatsächlich ist es auch das Erste was die Kinder morgens trinken: grüne Smoothies! 

grüner Smoothie

Am Tag geht hier über 1l davon weg und ganz nebenbei hat man eine ordentliche Portion Obst und Gemüse den Kindern einmassiert. Seit dem sind zwar unsere Obst-Absatzmengen immens angestiegen aber darauf verzichten wollen wir nicht mehr.

Mein Grundrezept für 3l grüner Smoothie (hält auf Vorrat im Kühlschrank):

  • 4 Äpfel
  • 2 Bananen
  • 1 Mango
  • 1/2 Ananas
  • 1/2 Avocado 
  • ggf. 1 Birne 
  • 4 grosse Hände voll Grünzeug*
  • 600ml Wasser 

Alles schreddern entweder im Blender, im Thermomix oder worin auch immer. Ich muss bei der Menge zwei Durchgänge machen.

Und dann genießen! 

 *was das Grünzeug angeht so sei kurz gesagt, dass man immer wechseln sollte und sich vor allem (und gerade mit Kindern) milde Dinge anbieten z.B.:

  • Spinat
  • Salat
  • Möhrengrün
  • Kohlrabiblätter
  • junge Erdbeerblätter 
  • Giersch
  • Brennesseln
  • Löwenzahn

Jetzt im Frühling ist es ja ein Traum was man alles vor der Tür bzw. im Garten findet.

 

Gesteinsmalereien 

Jüngst waren wir einige Tage an einem See und was gibt es meist an dessen Ufer: Steine!

Nachdem stapeln, schleppen, fitscheln, sortieren und schlichtes anstarren irgendwann langweilig wurde, haben wir die weltbesten Buntstifte (Stabilo Woody 3 in 1) ausgepackt und kurzerhand die Steine bemalt.

Eine großartige Beschäftigung wie wir alle fanden!

Kartoffelturmbau zu Babel

Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln! So heisst es und so wollen wir das auch gern erleben.

Allerdings hat so eine Stadtgarten in der Regel keine Hektar zur Verfügung sondern wenn es hochkommt lediglich 500qm Garten.
Wie also kommt man zu einer kleinen Kartoffelernte im eigenen Garten ohne mehrere Quadratmeter des Gartens in eine Erdwüste zu verwandeln und dort den starkzehrer Kartoffel anzubauen?

Die Lösung ist ein Kartoffelturm!

Aus herumliegenden Hasendraht werden 2 Türme gebaut. Am Boden wird eine Lage Kies als Drainage gelegt und dann geht es im Wechsel nach oben:

Erde – Pflanzkartoffeln – Erde – Stroh – Erde – Pflanzkartoffeln – Erde – Stroh etc.

Auf diese Art haben wir 2 vierstöckige Türme gebaut und harren nun der Dinge die da kommen werden!

Grundaufbau Kartoffelturm

Kneten geht immer 

Unser Lieblings-Knetrezept lautet wie folgt:

  • 500 g Mehl
  • 175 gr Salz
  • 15g Zitronensäure
  • 7,6 EL Öl
  • 500 ml kochendes Wasser
  • Lebensmittelfarbe

Mehl, Salz, Zitronensäure und Öl mit kochendem Wasser übergießen und 2min mit dem (Thermo)mixer verkneten.

Danach abtrennen und die mit lebensmittelfarben einfärben. Am besten nimmt man Handschuhe dazu, sonst leuchten die Hände einige Tage in den tollsten Farben.

In einer verschließbaren Schüssel im Kühlschrank ist die Knete locker 6-9 Monate haltbar

Kinderknete selbstgemacht