Geoboard bauen

Neulich habe ich die folgende Idee bei einer Freundin gesehen und musste sie sofort nachbauen:

ein Geoboard

Man benötigt ein Lochbrett (hier 50x50cm), 80 Gewindeschrauben (4x16mm) mit Muttern und eine Packung Gummiringe.

Der Rest ist schnell und einfach erledigt. In einem halbwegs geometrischen Abstand (hier jedes 3. Loch) schraubt man von unten eine Schraube durch. 

Dann einfach den Kindern die Gummis in die Hand geben und los geht der Spaß. 

  

Advertisements

Salzteig

Eigentlich vergess ich diese schnelle und durchaus nette Oma-hat-Geburtstag-Kind-bastelt-noch-was-Idee immer viel zu oft:

Salzteig! Irgendwie hat der wirklich Potential um sinnlosen Schmuck, Anhänger, Bilder und sonstigen Schrapel herzustellen.

  • 2 Becher Mehl
  • 1 Becher Salz
  • 1 Becher Wasser
  • 1 TL Öl 

mischen, kneten, formen, rollen, ausstechen und dann für 2h bei 130 Grad in den Backofen

Am Ende anmalen, verzieren, dekorieren, verpacken und verschenken. Kind beschäftigt, Oma glücklich, Mama entspannt!

 
  

Graskopf

„Mama wann machen wir nun endlich den Graskopf? Immer sagst du später!“ 

Achja, richtig der Graskopf! Gesehen in einem Pixibuch von Pettersson und Findus. Also gut, ab ins Schlafzimmer 2 Feinstrümpfe aus dem Schrank gezogen und raus in den Garten. 

  
In jeden Strumpf 2 Kinderhände voll Grassamen und dann entweder mit Erde oder (wie wir) Kaninchenstreu füllen. Unten zuknoten und einmal in einen Eimer Wasser tauchen. Verzieren mit Wackelaugen und bunten Federn oder sonstigem Zeugs und dann ab damit in ein Glas voll Wasser. Wir haben noch eine Pappe drum herum gemacht, damit nicht der ganze Kopf eintaucht. Und zum Schluss warten, warten, warten bis die Haare sprießen.

Bohnentipi

Wir haben ein neues „Spiel-Nutz-Garten-Element“ heute gebaut: das Bohnentipi!

Man nehme ca. 8 Bambusstäbe a 1,80m und stelle sie zu einem Tipi zusammen. Um jeden Stab haben wir ca. 4 Löcher gemacht und je 3 Samen hineingelegt. Erde wieder drauf, angegossen und nun hoffen wir das bald alles rankt und wuchert.

Bis dahin kann man aber auch wunderbar Stoffe oder Decker drum herum wickeln und hat direkt ein Zelt. 

  

Höhlenfreunde

Kinder lieben Höhlen und Verstecke! Ich bin zwar nicht sonderlich talentiert an der Nähmaschine aber dankenswerter Weise ist das Kindern egal. Als das neue IKEA-Hoch- bzw Doppelstockbett (Kind 1 oben, Kind 2 unten) einzog, war klar unten muss ein Gardinenstange ran und eine kleine Höhle muss gebaut werden. 

Die Kinder mögen es und Mutti ist auch ein bisschen stolz!

  

Turmbau die Zweite – der Learningtower

Nicht nur Kartoffeltürme kann man bauen, sondern auch „Lerntürme“. Entweder man zieht es jetzt nach Montessori (Hilf es mir selbst zu tun) auf oder man sagt einfach „ist das Kind mit dabei, hat man Ruhe“.
Auf jeden Fall liebt diesen Turm Kind 2 heiss und innig, sie bekam ihn mit 13 Monaten gebaut und hat seit dem den kompletten Überblick und schiebt ihn sich gern quer durch die Küche vom Waschbecken (zum matschen) zur Arbeitsplatte etc. Nur Gequengel beim kochen hatten wir seit dem nicht mehr, denn sie kann alles überblicken und mithelfen.

Eine tolle, einfache Anleitung gibt hier: http://gluecksfluegel.blogspot.de/2014/04/baunaleitung-fur-einen-learning-tower.html?m=1

  

Mehlkleber oder ein Hoch auf Gluten

weil ich jedes Mal aufs neue selbst suche, hab ich es mir nun endlich aufgeschrieben.

Immer wenn auf die Schnelle großflächige, wasserlösliche Leime zu Hause gesucht werden um bspw. Schüsseln oder Luftballons durch mehrere Schichten Zeitungsschnipsel in Raketen oder Iglus zu verwandeln, dann kommt der gute alte Mehlkleister zum Einsatz. 

Da ich die schnellste aller schnellen Varianten immer bevorzuge sieht das von mir genutzte Rezept so aus:

  • 80g (Weizen)Mehl
  • 70g warmes Wasser
  • 1 kleines Glas

Die beiden Zutaten in dem kleinen Glas verrühren bis es eine homogene Masse und fertig ist der Leim. 

Er ist perfekt abwaschbar von allem und jedem, essbar für die Kleinsten die doch an allem mal kosten müssen und macht was er soll – kleben!